Gewohnt gute Zebra-Qualität: Zebra MC3300x

Das mobile Terminal Zebra MC3300x macht nicht nur einen sehr robusten Eindruck, es überzeugt auch an vielen Stellen mit der gewohnt guten Zebra-Qualität. Kann es im Preis-Leistungs-Test bestehen? Dafür haben wir uns sowohl die Ausführung Standard als auch Extended Range angesehen.

Kurz-Info: Vorteile und Nachteile des Geräts

Vorteile

  • Modernes, zeitgemäßes Design
  • Robust und solide verarbeitet
  • Schönes, großes Display
  • Leicht abgerundete Tasten
  • Touch-Display reagiert schnell
  • Android-like intuitive Bedienbarkeit
  • Vielfältige Einstellungen für’s Scannen
  • Leichter Akku-Wechsel
  • Sehr aggressive Scan-Engine

Nachteile

  • Tastatur ist nicht beleuchtet
  • Etwas kopflastig im Handling
  • Seitliche Scantasten nur bedingt erreichbar
  • Komplexe Einstellungen für’s Scannen
  • Unübersichtliche Menü-Führung

Produktinformationen zum Zebra MC3300x

Das mobile Terminal zur Datenerfassung MC3300x von Zebra Technologies bietet das gleiche bewährte ergonomische Design wie sein Vorgänger der Zebra MC3300. Infolge der Abkündigung der mobilen Windows-Betriebssysteme steht das Gerät ausschließlich mit Android 10 (Testgerät), bzw. entsprechend aktuelleren Android-Versionen zur Verfügung. Neben der größeren Robustheit, einer sehr guten Anwendungsperformance sowie 35% mehr Akku-Kapazität für bis zu drei Schichten verfügt das MS3300 über schnelleres WLAN sowie höhere Bluetooth-Reichweite und -Geschwindigkeit.

Dank unterschiedlicher Zebra-eigener Scanengines werden, je nach Ausstattung 1D- und 2D-Codelesungen aus geringer, mittlerer oder großer Entfernung unterstützt. Das mobile Terminal eignet sich nicht nur für den Einsatz in der Logistik. Auch in der Fertigung und im Einzelhandel kommen seine Vorzüge zum Tragen.

Zebra Technologies MC3300X Produktbild

Das mobile Terminal Zebra MC3300x im Quick-Check

Zebra Technologies MC3300X Einsatzbild 2

Der Zebra MC3300x überzeugt nicht nur mit einem modernen und zeitgemäßen Design, er macht durch seine teils gummierten Ecken und Kanten auch einen robusten Eindruck und liegt insgesamt sehr angenehm in der Hand. Das Display überzeugt mit einer guten Brillanz, auch wenn es nicht entspiegelt ist. In der Grundeinstellung mag es auf den ersten Blick nicht hell genug erscheinen, das lässt sich aber leicht und nach Belieben durch die Änderung der Einstellung der Helligkeit anpassen. Auch beim Gehäuse macht Zebra – in bewährter Manier – keine Abstriche. Hier wird der Fokus auf Stabilität, Robustheit und IP-Schutz gelegt.

Ob die bereits genannten gummierten Kanten oder das etwas abgesenkte Display, dass ein „kopfüber“-Ablegen des Geräts erlaubt – hier wurde auf Details geachtet, die von eine langjährigen Erfahrung zeugen.

Das Scannen selbst funktioniert sowohl mit der Standard- als auch Extended Range Scan-Engine wunderbar. Die Scan-Engine ist sehr aggressiv und im Falle der Extended Range in solchen Geräten eine der besten, die sich heute am Markt befinden. Sie funktionierte nicht nur aus der Ferne, sondern auch im Nahbereich hervorragend. Neben einem lauten, akustischen Signal geben zwei seitlich am Gerät angebrachte LEDs eine visuelle Lesebestätigung, diese nimmt man aber in der Regel nur wahr, wenn man auf das Gerät anstatt auf sein Ziel schaut. Das Zielen selbst wird durch ein schönes, helles Lichtfeld mit zuschaltbarem Zielpunkt und Picklist erleichtert. Ist man nah am zu scannenden Objekt wird unterstützend auch eine horizontale Linie sichtbar. Testweise vom PC-Bildschirm erfasste Codes wurden leicht verzögert, aber weiterhin sicher und zuverlässig erkannt.

Auch die Bedienbarkeit ist überzeugend. Die Tastatur hat einen sehr guten Druckpunkt und gibt zudem ein akustisches Feedback. Der Touch-Screen reagiert schnell und präzise. Die Benutzerführung im System ist für Android-Nutzer gewohnt intuitiv, Nutzer anderer Betriebssysteme brauchen ggf. einen Moment länger, um Einstellungen wie z. B. Töne oder Display-Helligkeit zu finden. Vorbildlich ist nicht nur der große Standard-Akku, sondern auch sein leichter Wechsel. Der Akku springt federnd heraus und lässt sich nach dem Einsetzen gut und einfach verriegeln. Optional (und nur für Basis- und Drehkopf-Modell) kann eine 13 MP-Farbkamera eingesetzt werden.

Trotz seiner soliden Verarbeitung und dem schönen, schmalen Design lassen sich jedoch beim Handling Einschränkungen feststellen. Beim Test des Modells ohne Pistolengriff zeigte sich, dass das Griffstück durch den ausladenden Akku recht massiv und für kleinere Hände ohne die Griffschlaufe nicht so gut zu greifen ist. Zudem hält man es beim Scannen angeschrägt, was eine Drehung im Handgelenk erfordert, wenn man auf das Display sehen möchte. Das Gewicht des mobilen Terminals an sich ist völlig in Ordnung, ohne Pistolengriff aber etwas kopflastig. Die seitlichen Scan-Tasten sind zudem je nach Handhabung mal mehr, mal weniger gut erreichbar.

Ein weiterer, großer Vorteil zeigt sich im Zusammenhang mit dem Scannen, der jedoch je nach Anwender/in jedoch auch zum Nachteil gereichen kann: die vielfältigen und genauso komplexen Möglichkeiten zur Einstellung des DataWedge. Mit dem Anlegen einzelner Scanprofile stehen zwar vielfältige Einstellmöglichkeiten zur Verfügung, die aber auch unsere erfahrenen Kollegen an ihre Grenzen führten. Es ist schade, dass Zebra gerade im Bereich ihrer Kernkompetenz hier keine bessere und verständlichere Menu-Führung anbieten kann. Im Rahmen eines größeren Rollouts können diese Einstellungen jedoch zentral gemanaged und zentral auf die Geräte ausgerollt werden. Mittels des  sogenannten Enterprise Home Screen können die Anwendungen in einem sogenannten Kiosk-Modus betrieben werden, sodass ein Zugriff auf andere Anwendungen und Apps auf dem Gerät verhindert werden kann. Dieser ist bei allen Geräten bereits im Preis inbegriffen und kann installiert werden.

Zebra Technologies MC3300X Einsatzbild 1

Das mobile Terminal Zebra MC3300x ist robust, verwindungsfest, zeichnet sich durch seine leistungsstarken Scan-Engines aus und überzeugt in allen Bereichen mit gewohnt guter Zebra-Qualität. Es gehört zwar zu den kostspieligeren, aber auch zu den besseren industriellen Geräten für den Einsatz in der Logistik. Unser Fazit: Preis und Funktion passen. Je nach Anwendungsfall kann es, muss aber nicht, das passende mobile Terminal für Ihren Einsatz sein. Als herstellerunabhängiger Systemintegrator mit über 25 Jahren Erfahrung beraten wir Sie gern und finden die für Sie passende Lösung. Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns darauf.