2D- und 3D-Inspektion kombinieren

Nicht immer müssen sich 2D- und 3D-Technologien ausschließen: je nach Anwendungsfall kann auch eine Kombination sinnvoll sein. Das Ergebnis ist ein Inspektionssystem, das Objekte dreidimensional erfasst und gleichzeitig präzise 2D-Intensitätsdaten liefert. So profitieren Sie gleichermaßen von den Vorteilen der 3D- und der 2D-Technologien.

Anwendungsbeispiele
Oberflächeninspektion

Die traditionell flächenbasierte 2D-Technologie entdeckt bei der Oberflächeninspektion viele Störungen. Problematisch wird es jedoch, wenn es sich bei den zu suchenden Fehlern um dreidimensionale Oberflächenveränderungen handelt. Hierzu zählen beispielsweise Dellen in einer bedruckten Oberfläche, wie bei Dosen, Tuben oder Kartuschen. In diesem Fall lohnt sich die Kombination: Die 2D-Inspektion garantiert eine zuverlässige Aufdruckkontrolle und die 3D-Technologie erstellt ein Höhenprofil des Prüflings und wertet dieses anschließend aus. So identifizieren Sie zuverlässig typische Oberflächenfehler und gleichzeitig Inhomogenitäten in der Höhe.

Inspektion von Lebensmitteln

Auch bei der Lebensmittelinspektion ist eine Kombination von 2D- und 3D-Technologien zielführend. Während 2D-Systeme Lebensmittel hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und Form inspizieren, liefern 3D-Systeme Informationen zum Volumen.

Erkennen von DOT-Codes

Müssen DOT-Codes auf einer Reifenflanke gelesen werden, ergänzen 3D-Höhenbilder die 2D-Inspektion. Die Zeichen sind erhoben oder geprägt und „schwarz auf schwarz“ mit praktisch keinem Kontrast. Sie dienen dem Tracking des Fahrzeuges während der Montage. Weder die 2D- noch die 3D-Bildverarbeitung kann diese Arbeit alleine bewerkstelligen. Stattdessen erstellen 3D-Systeme eine dreidimensionale Punktwolke der Zeichen und geben diese als Höhenbild wieder. Dieses Höhenbild dient anschließend der optischen Zeichenerkennung durch eine Software, die dafür wiederum Bibliotheken der 2D-Bildverarbeitung nutzt.

Erkennung von DOT-Codes mit LMI Gocator Sensoren

Erkennung von DOT-Codes mit LMI Gocator Sensoren

Die Bilder in diesem Artikel unterliegen dem Copyright der Firmen Cognex und LMI Technologies.